Dinkel

Dinkel – das wohltuende Getreide

Dinkel oder Spelz ist als besonders gesunde Getreideart seit einigen Jahren wieder in aller Munde. Biologisch gesehen gehört es zur Gattung des Weizens und damit zur Familie der Süßgräser. Das Korn wird hauptsächlich zu Reis, Mehl und Getreideflocken verarbeitet und bildet als Dinkelflocken oder Dinkel gepufft eine wunderbare Grundlage für ein gehaltreiches und sättigendes Müsli.

 

Dinkel gibt es seit Urzeiten

Bereits im 6. Jahrtausend vor Christus ernährten sich die Menschen von Dinkel. Dies zeigen archäologische Funde aus Westarmenien und verschiedenen Tälern im Araratgebirge. Zwischen 4000 und 1000 Jahren vor Christus wurde das Korn auch in Bulgarien, Rumänien, Polen, Dänemark und Schweden angebaut und gegessen. Im Alpenraum von Mittel- und Nordeuropa ernteten unsere Vorfahren aus der Jungsteinzeit das Getreide. Im 18. Jahrhundert galt Dinkel als bedeutende Handelsware.

 

Die Dinkelproduktion heute

Nachdem der Dinkelanbau im 20. Jahrhundert abnahm, wird das Getreide heute wieder vermehrt angepflanzt. Große Anbaugebiete finden wir zum Beispiel in Deutschland (vor allem Baden-Württemberg), der Schweiz, Österreich, Bulgarien, Nordspanien, Belgien und Finnland. In Deutschland wird nur Winterdinkel angebaut, da zurzeit keine Sommerdinkelsorte zugelassen ist. Dinkel ist robust und wetterbeständig und für die Bio-Landwirtschaft ideal.

 

Dinkelverarbeitung

Das Korn des Dinkels ist im Gegensatz zu demjenigen des Weizens fest mit den Spelzen verwachsen. So ist das Getreide gut geschützt, lässt sich aber weniger leicht verarbeiten. Damit man an die essbaren Getreidekörner gelangt, werden heute die Spelzen in Getreidemühlen durch Gummiwalzschäler oder Vertikalschleifer entfernt.

 

Dinkelflocken oder Dinkel gepufft?

Werden die Getreidekörner gepresst, entstehen daraus leckere Flocken fürs Müsli. Diese weichen wir am besten über Nacht in Milch, Joghurt, Quark oder einem Fruchtsaft ein, damit sie am nächsten Morgen schön weich sind und wir sie zum Frühstück genießen können. Wird das Getreide hingegen erhitzt, reißen die Samenhüllen auf und die Stärke im Korn dehnt sich aus. Wir erhalten gepoppten oder gepufften Dinkel, aus dem wir uns ein lockeres, leichtes Müsli zaubern können.

 

Dinkel als Grundnahrungsmittel

Dinkel versorgt uns mit vielen wichtigen Stoffen wie Eiweiß, Ballaststoffen, B-Vitaminen und Mineralstoffen, die wir für ein gesundes Leben brauchen. Er fördert unsere Verdauung, wirkt Krebs entgegen und macht uns glücklich und zufrieden. Zudem setzt er weniger schnell an Bauch und Hüften an als andere Lebensmittel, die Kohlenhydrate enthalten. Bei manchen Weizenunverträglichkeiten lässt sich das Korn als Ersatzgetreide verwenden. Die traditionelle chinesische Medizin ist überzeugt davon, dass das Getreide ausgleichend wirkt und unsere innere Mitte stärkt.

Wähle die verträglichen Bio-Dinkelflocken oder die luftigen Bio-Dinkelpops als Basis für dein Müsli und du wirst dich topfit halten und deine Verdauung in Schwung bringen.

 

  Dinkelflocken           Dinkel gepufft

Müsli mit Dinkel kaufen: Müsli Dinkel Früchte, Crunchy Dinkel mit Cranberries & Kürbiskernen, Quinoa Power Müsli

 

 Folgendes könnte Dich ebenfalls interessieren:

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.