Blaumohn

Blaumohn – kleine Samen, große Wirkung

Der Blau- oder Schlafmohn gehört zur Familie der Mohngewächse. Diese wiederum werden den Hanhnenfußartigen zugeordnet. Die Samen des Blaumohns haben einen nussigen Duft und besitzen viel Öl. Sie lassen sich auf unterschiedliche Weise als Lebensmittel verwenden und enthalten viele gesunde Inhaltsstoffe. Deswegen sind unsere Bio-Mohnsamen die ideale Ergänzung im Müsli.

 

Was ist Blaumohn?

Der Blaumohn hat seinen Namen von den kleinen blauen Samen, die zu Hunderten in seinen kugeligen Kapselfrüchten stecken. Die Mohnsamen besitzen die Form einer Niere und weisen ein netzartiges Muster mit Vertiefungen zwischen den Netzsträngen auf. Die krautige Pflanze blüht zwischen Juni und August. Ihre Blütenblätter sind weiß bis lila, selten auch rot. Der schlanke und behaarte Stiel der Mohnpflanze kann bis zum 1,5 Metern hoch werden.

 

Blaumohn gleich Schlafmohn?

Tatsächlich heißt die umgangssprachlich als blauer Mohn bezeichnete Pflanze offiziell Schlafmohn (Papaver somniferum). Ihren Namen hat sie aus dem Lateinischen. Dieser weist darauf hin, dass das Mohngewächs den Schlaf bringt. Die alten Griechen verwendeten den Mohn sogar als Schlafmittel für ihre Kinder. Der gesamte Schlafmohn, aber hauptsächlich sein Milchsaft enthält sogenannte Morphine. Die Milchröhren mit dem Saft ziehen sich durch die gesamte Pflanze. Entnimmt man ihr die Flüssigkeit und trocknet diese, erhält man daraus das Rauschmittel Opium

 

Schlafmohn: gesund oder nicht?

Jetzt stellt sich natürlich die Frage, ob wir denn die Samen des Blau- oder Schlafmohns essen dürfen. Die Antwort ist ja. Die Mohnsamen schaden uns in kleinen Mengen nicht. Im Gegenteil: Sie haben eine positive Auswirkung auf unsere Gesundheit. Ihr Morphingehalt ist gering und gesundheitlich unbedenklich. Zudem wird dieser in Nahrungsmitteln immer wieder überprüft.

 

Herkunft der Mohnpflanze

Bereits 6000 vor Christus wurde der Schlafmohn als Nutzpflanze verwendet und in der Bronzezeit stellte man daraus Opium her. Dies konnten Analysen von Flaschen aus der damaligen Zeit zeigen. Die Mohnpflanze stammt ursprünglich aus dem östlichen Mittelmeerraum. Später breitete sie sich nach Mitteleuropa aus. Heute ist der Anbau des Schlafmohns in Deutschland genehmigungspflichtig. Viele der Samen, die hier im Handel sind, stammen aus der Türkei, Tschechien und Ungarn.

 

Blaumohn als Nahrungsmittel

Mohnsaaten enthalten viel Kalzium, eine Menge B-Vitamine, Eiweiß und eine ideale Zusammensetzung an Fettsäuren. Zudem versorgen sie uns mit Eisen, Kalium und Magnesium. Diese gesunden Inhaltsstoffe stärken unseren Körper. Vor allem Muskeln, Herz und Gehirn profitieren von den Mohnsamen. Blaumohn finden wir auf Brötchen und Mohnstangen, im Mohnkuchen, im Mohnstrudel und in Mohnpielen. Zusätzlich werden die Samen als Gewürz oder zur Herstellung von Öl genutzt. Nun hat der Mohn seinen Weg auch ins Müsli gefunden und bereichert damit unser Frühstück.

Haben Sie Ihr Müsli schon einmal mit Bio-Blaumohn bereichert? Probieren Sie es aus. Sie machen eine ganz neue Erfahrung mit einer speziellen Geschmacksnote und einem außerordentlichen Kalzium- und Vitaminschub.

Müslis mit Blaumohn kaufen: Dinkel trifft Amaranth – Vollkorn Müslimischung, 4-Korn-Flocken Müsli, Low Carb Superfood Kokoschips, Mandel Müsli

Folgendes könnte Dich ebenfalls interessieren:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.