Bio Müsli Zutaten

Müsli Zutaten

Bio Müsli Zutaten: der Weg zum perfekten Frühstück

 

Du möchtest dir und deiner Familie das perfekte Müsli zum Frühstück mixen? Mit unseren gesunden Müsli Zutaten aus kontrolliert biologischem Anbau gelingt dir das garantiert. Du kannst frei wählen, welche Getreidearten, Früchte, Nüsse, Kerne und Samen du für deine einzigartige Mischung verwendest. Du wirst mit Sicherheit ein leckeres und gesundes Müsli auf den Tisch zaubern.

Im Online Shop der Müsli-Mühle kannast du Dir Deine gesunden Müsli Zutaten kaufen

Kernige Getreideflocken

Ohne Getreide ist ein Müsli kein Müsli. Getreideflocken bilden eine gute Grundlage für ein Frühstück, das länger satt hält. Besonders Vollkorngetreide liefert uns Ballaststoffe. Diese regen die Verdauung an, sorgen für einen langsamen Anstieg des Blutzuckerspiegels und versorgen uns mit der notwendigen Energie. Mindestens 30 Gramm Ballaststoffe pro Tag sollen wir gemäß der Deutschen Gesellschaft für Ernährung zu uns nehmen. Besonders geeignet für unser Müsli sind glutenhaltige Kornarten wie Weizen, Dinkel, Roggen, Gerste, Hafer und glutenfreies Getreide wie Hirse und Reis. Auch Pseudogetreide wie Buchweizen, Amaranth oder Quinoa enthält kein Gluten und passt bestens ins Müsli. Diese Pseudocerealien gehören nicht zu den Süßgräsern, werde jedoch ähnlich wie Getreide verwendet.

 

Gepopptes oder gepufftes Getreide

Damit das Getreide poppt oder pufft, muss es erhitzt werden. Wenn die Samenhülle dem Innendruck nicht mehr standhalten kann, reißt sie auf und die im Korn enthaltene Stärke dehnt sich aus. Dies geschieht zum Beispiel bei der Herstellung von Popcorn. Getreidearten mit weniger starken Samenhüllen müssen in einem Druckbehälter erhitzt werden. Sobald ein Überdruck entsteht, kann dieser abgelassen werden und das Korn poppt auf. Puffen kann man alle Getreidearten. Im Müsli schmecken zum Beispiel Reis, Weizen, Dinkel, Gerste, Hafer, Amaranth oder Quinoa sehr gut. Gepoppt sind sie schön locker und lassen sich leicht kauen.

 

Cornflakes

Wenn wir ans Müsli denken, denken wir automatisch auch an Cornflakes. Diese entstanden Ende des 19. Jahrhunderts und sind heute noch Grundlage für viele knusprige Müslimischungen. Ursprünglich waren Cornflakes Frühstücksflocken aus gekochten Maiskörnern, die anschließend gewalzt und getrocknet wurden. Heute wendet man das Verfahren auch auf andere Getreidearten wie Buchweizen, Reis, Amaranth oder Quinoa an. Wer es süß liebt, wählt mit Schokolade überzogene Cornflakes. Ungezuckerte Cornflakes enthalten wenig Fett und Kalorien. Sie liefern uns jedoch Ballaststoffe und Vitamin B: die Grundlage für ein perfektes Frühstück.

 

Trockenfrüchte

Trockenobst ist ideal fürs Müsli, denn es beinhaltet mehr Nährstoffe und liefert mehr Energie als frische Früchte. Zudem ist es reich an Vitaminen und Mineralstoffen und hält sich länger als frisches Obst. Der Fruchtzucker der getrockneten Früchte gelangt nicht so schnell ins Blut wie der Zucker aus Süßigkeiten, weshalb die Sättigung länger anhält.

Reife Früchte werden getrocknet, indem ihnen langsam Wärme zugeführt wird. Dadurch verlieren sie an Feuchtigkeit. Die Intensivität des Geschmacks nimmt zu. Beim Gefriertrocknen wird das Obst vor der Trocknung tiefgefroren. Danach wird ihm durch Vakuumbildung das Wasser in Form von Dampf entzogen. Praktisch alle Vitamine und Nährstoffe bleiben erhalten. Zum Trocknen eignen sich Früchte wie Äpfel, Aprikosen, Pflaumen, Kirschen, Bananen, Ananas, Mangos, Papayas, Feigen, Datteln und verschiedene Beeren. Besonders bekannt sind getrocknete Weintrauben, die wir als Rosinen, Korinthen oder Sultaninen bekommen. Weil man Trockenfrüchte gut lagern kann, können problemlos verschiedene Sorten gleichzeitig angebrochen werden. Aus diesen lassen sich immer neue Müslivarianten kreieren.

 

Nüsse und Kerne

Nüsse und Kerne sind sehr gesund. In vielen Nüssen ist Vitamin B1 enthalten, welches in unserem Körper den Kohlenhydratstoffwechsel regelt. Zudem liefern uns Nüsse und Mandeln ungesättigte Fettsäuren, pflanzliche Eiweiße, Ballaststoffe, gut verwertbare Kohlenhydrate, Vitamine und reichlich Mineralstoffe. Haselnüsse, Walnüsse, Erdnüsse, Cashewnüsse, Paranüsse, Macadamianüsse, Pistazien und Mandeln: Sie alle bereichern den Geschmack unseres Müslis. Ähnliches leisten Sonnenblumen- oder Kürbiskerne.

 

Samen und Kleie

Samen und Kleie liefern uns Ballaststoffe und gelten als perfekte Energielieferanten. Leinsamen versorgen uns mit Omega-3-Fettsäuren. Hanfsamen enthalten sehr viel gesundes Eiweiß, Vitamine und Mineralien. In den Sesamsamen befindet sich viel Kalzium, Magnesium, Eisen, Phosphor, Zink und Selen. Cholesterin und Blutdruck lassen sich durch die verschiedenen Samen senken. Kleie besteht aus Rückständen von Schalen, Spelzen und Mehlresten, die beim Mahlen von Getreide entstehen. Haferkleie oder Quinoakleie versorgen uns mit Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen.

 

Wenn du jetzt eine oder sogar mehrere super Ideen für ein gelungenes Frühstück hast, wählst du am besten gleich die Bio Müsli Zutaten für dein Wunschmüsli aus. So macht der Start in den Tag in Zukunft richtig Spaß und du ernährst dich ausgesprochen gesund.

Folgendes könnte Dich ebenfalls interessieren:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.